Kostenlose Kataloge und Hausbauinformationen erhalten

Hausbaukataloge

Alles über das individuelle Hausbauen

Kostenlose Informationen über Massivhäuser und Fertighäuser erhalten Sie hier.
Was können angehende Bauherren erhalten?
1. Bildmaterial & Hauspreise
2. Grundrisse
3. Individuelle Planungen

Anfrage stellen

Das Flachdach ist ein Wegbereiter der modernen Architektur

Welche Form das Dach eines Hauses haben soll, zählt mitunter zu den wichtigsten Entscheidungen bei der Planung. Die Dachform hat letzten Endes einen großen Einfluss auf die Grundrissstruktur, die Baukonstruktion sowie auf die Baukosten des Gebäudes. In Fachkreisen findet die Dachform auch als Dachkubatur Bezeichnung. Zwischenzeitlich gibt es neben dem konventionellen Satteldach jede Menge Dachformen, die einen moderneren Architekturstil verkörpern. Dazu zählen mit Sicherheit auf die sogenannten Flachdächer. Unter einem Flachdachversteht man entweder ein Dach, das überhaupt keine Neigung oder nur eine sehr geringe Neigung hat. Wie ausgeprägt die Neigung eines Flachdachs sein darf, ist von Land zu Land verschieden. Ein Dach in Deutschland darf beispielsweise bis zu fünf Grad geneigt sein, um als Flachdach der Dachneigungsgruppe I zu gelten. Aus technischer Sicht ist auch bei einem sogenannten Flachdach immer eine gewisse Mindestneigung zu empfehlen. Diese liegt bei rund zwei Grad. Die meisten Flachdächer weisen jedoch eine Neigung von etwa fünf Grad auf.

Flachdächer weisen sowohl Vor- als auch Nachteile auf

Ein Vorteil einer Flachdachkonstruktion ist die Nutzbarkeit der obersten Etage direkt unter dem Dach bei mehrstöckigen Häusern. Da es keine Dachschrägen gibt, kann der Grundriss mit einem Höchstmaß an Flexibiltiät gestaltet werden. Darüber hinaus gibt es keine Mängel bei den Belichtungsmöglichkeiten wie zum Beispiel bei einer Etage mit Satteldach. In der Zwischenzeit kann die Belichtung der unter dem Flachdach liegenden Etagen zusätzlich durch Maßnahmen wie Lichtkuppeln zusätzlich verbessert werden. So entstehen ganz neue Grundrisstypologien, die ganz neue Perspektiven beim Bau eines Hauses eröffnen. Flachdächer gelten in dieser Hinsicht sicherlich zu den zukunftsweisendsten Dachformen. Darüber hinaus entstehen bei einem Flachdach erweiterte Möglichkeiten der Nutzung. Die ebene Fläche auf dem Dach kann letzten Endes hervorragend für eine Terrasse oder eine kleine Grünanlage genutzt werden. Außerdem können auf der Fläche sehr gut technische Gerätschaften, wie etwa eine Klima- oder Fotovoltaikanlagen, aufgestellt werden. Flachdächer weisen jedoch auch Vorteile in konstruktionstechnischer Hinsicht auf. Mit einer Flachdachkonstruktion kann die Dachhaut nämlich vergleichsweise leicht konzipiert werden. So sind teilweise sehr große Spannweiten möglich. Flachdächer weisen gegenüber konventionellen Dachkonstruktionen mit stärker ausgeprägten Dachneigungen aber auch Nachteile auf.

Da das Wasser bei starken Regenfällen nicht so schnell abläuft wie bei einem Dach mit Neigung, kann es unter Umständen zu einem Wassereintritt oder zu Feuchtigkeitsansammlungen kommen. Aus diesem Grund muss ein Flachdachwesentlich sorgfältiger abgedichtet werden als zum Beispiel ein Satteldach. Durch moderne Abdichtungsmaterialien kann dieser Nachteil teilweise kompensiert werden. Die Abdichtungsproblematik bei Flachdächern ist auch der Grund für die empfohlene Mindestneigung von zwei Grad. Dennoch sollten Flachdächer regelmäßig gewartet werden, das Alterserscheinungen das Problem mit dem Wassereintritt verschärfen können. Die Wartungsintervalle sollten eingehalten werden, da ein Wassereintritt bei Häusern generell zu hohen Folgekosten führen kann. Die Kosten für die regelmäßige Wartung sollten dementsprechend schon vorab in die gesamtwirtschaftliche Berechnung miteinbezogen werden. Flachdächer können generell zu den sehr kostengündtigen Dachformen zugerechnet werden. Dies liegt unter anderem daran, dass die letzte raumabschließende Geschossdecke einen wesentlichen Teil der Gesamtkonstruktion ausmacht. Diese wird in der Regel aus massivem Stahlbeton ausgeführt. Es gibt aber auch leichtere Konstruktionen aus Metall oder aus Holz. Aus wärmetechnischer Sicht kann die Konstruktion sowohl als belüftetes Dach als auch als Warmdach konzipiert werden.

Ohne das Flachdach wären viele avantgardistische Architekturstile, wie zum Beispiel der Bauhausstil, gar nicht möglich. Es weist jedoch nicht nur optische, sondern auch technisch-funktionale Vorteile auf. Die Nachteile können in der Zwischenzeit durch fortschrittliche Materialien in Kombination mit einer sorgfältige Planung fast vollständig eliminiert werden.

Baufinanzierung

Baufinanzierung

Historisch niedrige Zinsen

Eine Baufinanzierung durchzuführen ist günstiger als jemals zuvor, was durch die sehr niedrigen Hypothekenzinsen zu erklären ist.

Heizkostenrechner

Heizkostenrechner

Heizkostenrechner

Mit unserem Vergleichsrechner erhalten Sie einen ersten Überblick, ob sich die höheren Investitionskosten für eine Wärmepumpe gegenüber einer Gasheizung rentieren.

Bauantrag

Bauantrag

Die Baugenehmigung

Um auf seinem Grundstück bauen zu dürfen, bedarf es einer sogenannten Baugenehmigung. Um eine Baugenehmigung zu erhalten, muss vom Bauherr ein Bauantrag gestellt werden.

Bebauungsplan

Haus

Bebauungsplan

Um eine Baugenehmigung zu erhalten, ist es schon vor den ersten Planungsmaßnahmen für Investoren oder Bauherren von Bedeutung, das Regelwerk des sogenannten Bebauungsplans zu beachten.

Hausgrundrisse richtig planen

Hausgrundriss planen

Den passenden Hausgrundriss planen

Ob ein kleines, großes oder schmales Haus: Ein Bauherr sollte vor der eigentlichen Planung Beispiel-Grundrisse vergleichen, um eigene Ideen besser entwickeln zu können.

Haustypen

Haus bauen

Hausarten

Architektenhäuser, Bungalows, Exklusive Häuser, Friesenhäuser, Holzhäuser, Luxushäuser, mediterrane Häuser, Schwedenhäuser, Stadtvillen - Häuser schlüsselfertig bauen